Skiverband Unterfranken e.V. – www.skiverband-unterfranken.de

Sprunglauf

01,06,2016

 

 

Skispringen Bayerischer Schülercup am 07.-08.10.2017

Bilder:

20171007_154317

 

 

20171007_150951

20171007_154037_001

 

 

 

Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017 Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017 Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017 Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017 Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017 Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kloster Kreuzberg Pokal 10.09.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saison 2015 & 2016 oder auf Rhönadler Facebook

 

 

Termine 2016

 

13. Kloster Kreuzberg Pokal   11.Sept  2016   Kreuzbergschanzen

RWV Haselbach

Einladung Kloster Kreuzberg Pokal

Ergebnisliste: 13.Kloster Kreuzberg Pokal 11.Sept 2016

ErgebnislisteK5und16

ErgebnislisteK30und50

18.09.2016 – SKISPRINGEN

Kloster-Kreuzberg-Pokal

Rhöner Skispringer weiterhin auf Erfolgskurs

Am vergangenen Wochenende fand auf den Kreuzbergschanzen in Haselbach das alljährliche Skispringen um den Kloster-Kreuzberg-Pokal statt. 45 Athletinnen und Athleten aus 12 verschiedenen Vereinen folgten der Einladung des RWV Haselbach und des Kloster Kreuzberg. Natürlich waren auch die heimischen Rhönadler mit einer starken Besetzung vertreten.

Wie gewohnt hatten die Springer, je nach Alter, die Möglichkeit, ihr Können von der 16-, 30- oder 50-Meter-Schanze unter Beweis zu stellen. Rechtzeitig zum Wettkampf wurde jedoch zusätzlich eine 5-Meter-Mini-Schanze, der sogenannte „Schnullerbakken“, von Schanzenwart Hans Beck und Trainer Maximilian Lange fertig gestellt, so dass nun auch die aller kleinsten „Adler“ ihre ersten Flugkünste demonstrieren konnten. So auch der jüngste Rhönadler, die 5-jährige Amelie von Rosen vom RWV Haselbach und Marlene Günther vom WSV Oberweißenbrunn, die sich über ihre Pokale für die Plätze drei und eins riesig freuten.

11539884-kreuzbergpokal-tim-dickas-1

Neben den beiden jungen Damen kämpften sieben weitere heimische Skispringer und die Podiumsplatzierungen in der ihren Altersklassen – mit Erfolg. Auf der 16-Meter-Schanze sprangen Janis Kansog vom WSV Oberweißenbrunn (S8) und Louis von Rosen vom RWV Haselbach (offene Klasse) beide auf Platz eins. Der derzeit Führende seiner Altersklasse beim bayerischen Schülercup, Tim Dickas (S9) vom RWV Haselbach, zeigte zwei tolle Sprünge und wurde von Trainer Lange als Vorspringer für die 30-Meter-Schanze nominiert, nachdem er hier erst ein paar Tage zuvor seine ersten Testflüge gemeistert hat.

Nach einem entschlossenen Abstoßen vom Balken flog er auch von der größeren Schanze mit guter Haltung den Hang hinab auf 25 Meter. Er wurde im Wettkampf nach Schwierigkeiten bei der Landung im ersten Durchgang, trotz Tagesbestweite, wie Raoul Haase vom RWV Haselbach (S 10), zweiter. Franz Eisenmann (WSV Oberweißenbrunn), ebenfalls Führender in Bayern in der Altersklasse S 12 in der Nordischen Kombination, überzeugte vor allem mit seinem zweiten Sprung auf der 30-Meter-Schanze und erzielte in seiner Altersklasse einen überragenden ersten Platz.

(hinten von links nach rechts : Amelie von Rosen, Louis von Rosen, Tim Dickas, Janis Kansog, Marlene Günther, Franz Eisenmann (vorne von links nach rechts) Trainer Maximilian Lange, Co-Trainerin Laura Kemmerzell

Bei den Junioren und Herren, auf der großen 50-Meter-Schanze, belegte Toni Eisenmann (WSV Oberweißenbrunn) den achten und Rhönadler-Trainer Maximilian Lange den fünften Rang. Neben dem strahlenden Sonnenschein und der reichhaltigen Verpflegung, kamen die anwesenden Sportler, Trainer, Helfer und Zuschauer nun auch in den Genuss der neuen sanitären Anlagen auf dem Schanzengelände.

Neubürgermeister Georg Seifert lobte das Engagement für diesen Sport und sagte auch für die Zukunft volle Unterstützung seitens der Stadt Bischofsheim zu. Bürgermeister Seifert, der 1. Vorsitzende des RWV Michael Beer, Wettkampfleiter Andre Eichel und der 1. Vorsitzende des unterfränkischen Skiverbandes Winfried Pöpperl führten gemeinsam die Siegerehrung durch. Rhönadler-Trainer Maximilian Lange zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung seiner Springer und natürlich der tollen Leistungen auf den heimischen Schanzen.


Rhönadler bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.10.2016 – SKISPRINGEN

Tim DICKAS übernimmt Gesamtführung

Rhönadler auch beim 2. Bayerischen Schülercup vorne

Mehr als 100 junge Skispringerinnen und Skispringer aus ganz Bayern kämpften im Rahmen des zweiten Bayerischen Schülercups in dieser Saison am letzten Wochenende um die Podestplätze beim Skispringen und der Nordischen Kombination im Fichtelgebirgsort Bischofsgrün.

Nach dem hervorragenden Auftakt in Haselbach konnten auch hier die beiden Rhönadler Tim Dickas (RWV Haselbach) und Franz Eisenmann (WSV Oberweißenbrunn) in ihren Altersklassen siegen beziehungsweise punkten. Dickas, der Führende der Gesamtwertung im Spezialspringen in der Klasse S9, gewann auch diesmal wieder souverän auf der 15-Meter-Schanze mit Sprüngen von 14,5 und 15 Metern und baute mit hohen Haltungsnoten seine Führung in der Schülercup-Wertung aus.

Eisenmann, der nach Haselbach Zweite des Spezialsprungs und Führende der Kombination, zeigte mit 24,5 und 26 Metern ebenfalls hohe Weiten, bekam jedoch nach Schwierigkeiten bei der Landung des zweiten Sprunges Abzüge in den Haltungsnoten und wurde in der leistungsstarken S12 somit im Spezialspringen Siebter. Durch den Sieg beim Springen durfte Tim Dickas anschließend ausgerüstet mit Inline-Skates und Skistöcken als Erster auf die 1,5 Kilometer lange Strecke und wurde in der Tageswertung Zweiter in der Nordischen Kombination rückte aber in der Gesamtwertung auf Platz eins vor.

Franz Eisenmann, der Sieger der Nordischen Kombination in Haselbach, startete nach dem Springen als Siebter in die 2,5 Kilometer lange Strecke. Er legte in der mit drei Sekunden Abstand besten Zeit ein bärenstarkes Rennen hin und überholte bereits nach den ersten 700 Metern zwei Oberstdorfer und einen Garmisch-Partenkirchener und sicherte sich somit den dritten Platz in der Nordischen Kombination. „Ich bin sehr stolz über die Leistungen meiner beiden Schützlinge. Besonders den Kampfgeist von Franz im Lauf, mit dem er sich seinen Platz auf dem Siegerpodest mehr als verdient habe, gilt es lobend zu erwähnen“, so Trainer Maximilian Lange. (pm) +++